Perspektiven nach dem Studium

Die beruflichen Perspektiven sind sehr gut, der Bedarf an Experten und Expertinnen für Gebäudetechnik und Gebäudeautomation wird weiter steigen, denn die Anforderungen an technische Anlagen in Gebäuden nehmen stetig zu und werden komplexer. Absolventen dieses anwendungsorientierten dualen Studienganges haben die Voraussetzungen für eine Tätigkeit als qualifizierter Mitarbeiter in großen ausführenden Baufirmen ebenso wie in Planungsbüros, Industriebetrieben oder in kommunalen Versorgungsbetrieben erworben. Darüber hinaus bietet eine Selbstständigkeit, zum Beispiel als Ingenieur oder Ingenieurin in der Energieberatung, hervorragende Entwicklungs- und Karrierechancen. Der Abschluss an der hochschule 21 berechtigt zur Berufsbezeichnung Ingenieur/Ingenieurin, die Ingenieurkammer Niedersachsen verleiht den Absolventen und Absolventinnen der hochschule 21 zusätzlich eine Ingenieururkunde.

Zusatzqualifikationen und Weiterbildungen, wie Projektabwicklung, Computerkenntnisse, Aufstiegsweiterbildungen für das Management bieten die Möglichkeit, die Perspektiven in dem Beruf noch weiter zu verbessern. NDB unterstützt im Rahmen der individuellen betrieblichen Weiterbildung auch die Aufnahme eines berufsbegleitenden Master-Studiums.