Ausgabe 03/2018
// Mitarbeiter

EnergieScouts 2018 – Wir wissen, wo Potentiale schlummern

EnergieScouts 2018 – Wir wissen, wo Potentiale schlummern
Wir, Louis Grafe und Nils Jeske, sind gewerbliche Auszubildende der NDB-Firmengruppe. Wir absolvieren eine Ausbildung zum Elektroniker für die Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik bei der NDB ELEKTROTECHNIK GmbH & Co. KG und eine zum Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik bei der Johs. Seufert + Sohn GmbH. Im Rahmen unserer Projektarbeit „EnergieScouts 2018”haben wir uns mit den Themen Ressourceneinsparung und Mitarbeitersensibilisierung befasst.

Das Projekt wurde von der Klimawerkstatt im Landkreis Stade e.V. aufgelegt. Der Verein versteht sich als Koordinator und Impulsgeber umfassender Informationen und Projekte rund um das Thema Klimaschutz. Heute zählen mehr als 25 Unternehmen aus dem Landkreis zu den Mitgliedern. Die Idee hinter dem Projekt „EnergieScouts” ist, dass Auszubildende aus verschiedenen Ausbildungsberufen in den Bereichen Energieeffizienz geschult werden. Sie lernen in theoretischen und praktischen Workshops im Ausbildungsbetrieb, Energieeinsparpotentiale zu finden, zu dokumentieren und Energieeinsparmaßnahmen umzusetzen. Die Ideen der Auszubildenden werden von einer Jury bewertet und die besten Projekte in einer offiziellen Preisverleihung ausgezeichnet. Mit unseren Ideen konnten wir in diesem Jahr den zweiten Platz belegen.

Zu Beginn unseres Projektes wurde uns schnell klar, dass das Aufspüren von Energiefressern kein Leichtes sein wird, sind wir doch schon recht gut aufgestellt. Also haben wir uns der Ressourceneinsparung und Mitarbeitersensibilisierung gewidmet. Innerhalb der 6-monatigen Projektphase haben wir eine Mitarbeiterbefragung durchgeführt, die „Top 2“ der Ressourceneinsparung ausfindig gemacht und Ideen zur Verbesserung entwickelt.

Unsere Ergebnisse:

Top 2 der Ressourceneinsparung
1. Ressource – Putzlappen

Wasser- und Schmutzrückstände werden bei Heizungsarbeiten durch einen einfachen Lappen beseitigt, der vom Großhändler bezogen und nach dem Gebrauch weggeschmissen wird. Bei 30 Mitarbeitern macht das im Schnitt 480 Lappen pro Monat. Der Einsatz von Mietputzlappen hätte die Vorteile von kürzeren Transportwegen, umweltfreundliches Waschen, fachgerechte Entsorgung von Gefahrenstoffen und eine bessere Saugfähigkeit. Wir würden durch den Einsatz keine Kosten-, aber Energieersparnis von ca. 1,87 kg CO2 pro Lappen erzielen

2. Ressource – Pappkartons
Auf den Baustellen ist uns immer wieder aufgefallen, dass das Material in Pappkartons angeliefert wird, welche wenig robust sind und dadurch nicht wiederverwendet werden können. Viel Müll entsteht und es wird viel Zeit zum Auspacken und Zerkleinern aufgewendet. Allein in Deutschland werden pro Kopf 244 kg Papier, Pappe oder Karton pro Jahr verbraucht. Um 100 kg zu produzieren, werden 110 kg CO2, 300 kg Holz, 5.000 Liter Wasser und ca. 1.000 Kilowattstunden Energie benötigt. Warum also stattdessen nicht robuste und wiederverwendbare Materialien einsetzten, wie zum Beispiel Pfandboxen? Wir haben die Lieferanten aus unserer Region kontaktiert und sind gespannt auf deren Rückmeldung.
Ergebnisse der Mitarbeiterbefragung
Aus den Ergebnissen der Mittarbeiterumfrage lässt sich gut ablesen, dass ein Grundwissen auf dem Gebiet der Energieeinsparung/-effizienz vorhanden ist. Ein großes Interesse gibt es bei den Themengebieten Strom und Nutzung von erneuerbaren Energien. Zudem sehen viele Mitarbeiter noch Potential bei der Ressourceneinsparung im Büro und wünschen sich Tipps und Tricks zu Energieeinsparung.

Wir haben uns dem angenommen und folgende Ideen entwickelt:

Energiecheck „to go“ – In einer Box werden verschiedenen Messgeräte zur Verfügung gestellt, die zu Hause von den Mitarbeitern genutzt werden können, um Einsparpotentiale aufzudecken. Neben verschiedenen Anleitungen wird es hilfreiche Tipps geben, die zu Hause leicht angewendet werden können.

Papiereinsparung durch Sammelboxen – Wer kennt das nicht, schnell etwas ausgedruckt, was kurze Zeit später nicht mehr benötigt wird, Fehldrucke oder alte Unterlagen, die jetzt eigentlich in den Papierkorb wandern. Mit Sammelboxen in den Kopiernischen möchten wir, dass genau dieses Papier gesammelt und wiederverwendet wird. Ob als Schmierpapier für kurze Notizen oder in der Weiterverarbeitung von Zettelklötzen. Wir gehen davon aus, dass die Boxen schnell gefüllt sein werden und einige Kolleginnen und Kollegen das ein oder andere Mal öfters darüber nachdenken werden, ob der Druck notwendig ist oder nicht.

Energiespartipps im Newsletter – Eine Idee finden Sie bereits hier auf dieser Seite. Wir haben uns auf die Fahne geschrieben, in regelmäßigen Abständen kurze und einfach umsetzbare Energiespartipps in unserem Newsletter zu veröffentlichen. Dadurch möchten wir nicht nur alle Mitarbeiter, sondern ein viel breiteres Publikum erreichen. Denn um etwas im Bereich des Klimaschutzes zu erreichen, müssen wir alle an einem Strang ziehen. In den kommenden Monaten werden wir unsere Projektideen in die Tat umsetzen. Wir möchten uns in diesem Zuge bei allen Mitarbeitern bedanken, die uns unterstützt und an der Umfrage teilgenommen haben.