Island 2013

Island 2013

Über die Jobelmann-Schule (BBS1) habe ich an einem Europa - Austauschprojekt zum Thema Erneuerbare Energien und IT Systemintegration in Island teilgenommen.  Mitte Februar flog ich mit drei Mitschülern aus dem 1. Elektroniker Lehrjahr, zwei IT Spezialisten Azubis und zwei Lehrern für drei Wochen nach Reykjavik. Als Lehrkräfte begleiteten uns Herr Blessmann und Herr Michaelis. Vor Ort waren wir in einem pensionsartigen Hotel namens "Baldursbra" einquartiert, Frühstück inklusive. In der Küche durften wir außerdem unser Abendessen zubereiten. Das erste Wochenende nutzten wir um uns in Reykjavik zu orientieren und mit der fremden Währung klarzukommen.

Für die erste Woche wurden wir für ein Projekt eingewiesen, in dem wir 15 Platinen mit Tastenfeld und Display herstellen sollten. Dafür waren 3 Arbeitsschritte erforderlich: Fräsen der Leiterbahnen, Löten der Bauteile auf die Platine, Montieren des Tastenfeldes und des Displays Anschließend wurden die Platinen von isländischen Schülern programmiert und zum Lernen verwendet. In der nächsten Wochen haben wir unsere Ausstellung aufgebaut, die sich auf die intelligente Erzeugung und Nutzung von Strom spezialisierte.

Ab Mittwoch entwickelten wir außerdem noch einen Lego-Mindstorm-Roboter der am Freitag ein Rennen gegen ein Islandschüler-Team angetreten ist. Bei diesem Wettbewerb erzielten wir den 2. Platz. In der dritten und letzten Woche bauten wir unsere Ausstellung wieder ab und unternahmen mit isländischen Schülern und einem isländischen Lehrer Besuche bei zwei Elektro-Großhändlern und einem Hersteller für leistungsstarke maritime Sensoren für die Tierforschung und diverse andere Anwendungsgebiete (Star Oddi).

An den Wochenenden unternahmen wir auf eigene Faust Erkundungstouren an Islands Südostküste, den Westzipfel sowie das Nachtleben Reykjaviks.

Insgesamt war es ein sehr interessanter Austausch. Das Schulsystem der Isländer ist viel ungezwungener, d.h. die Schule hat von 8.00 bis 23.00 Uhr geöffnet, somit können die Schüler ihre Arbeitszeit frei gestalten. Lehrer sind als Ansprechpersonen bei Fragen bis 16.00 Uhr vor Ort. Weitere Kontrolle scheint nicht nötig zu sein. Auch die gelassene freundliche Art der Isländer, die Kultur und die spektakuläre Landschaft war ein Erlebnis.

Moritz Albracht