Auslandspraktikum in Irland

Vom 01.05. bis 31.05.2010 habe ich an einem Auslandspraktikum in Cork (Irland) teilgenommen, welches durch die „Leonardo da Vinci“-Stiftung unterstützt wird. Dieses Praktikum hat mir dabei geholfen mein Englisch zu verbessern, eine andere Kultur kennen zu lernen und vor allem den eigenen Horizont zu erweitern. Vor Ort hatten wir dann in Herrn Joan Walsh von der Partnerorganisation „Partnership Europe“ einen sehr netten Ansprechpartner, zu dem wir jederzeit Kontakt aufnehmen konnten sobald es Fragen gab. Wir wohnten dort in Appartements, in denen Spanier, Franzosen, Portugiesen und Italiener lebten.

Ich habe dieses Programm mit 3 anderen Azubis aus Deutschland gemacht, die aber in einem anderen Ausbildungszweig tätig waren. Somit war ich der einzige Elektroniker. Das Praktikum bestand aus 1 Woche Schule und 3 Wochen Arbeit in einem Betrieb. Der Sprachunterricht fand an dem North Mon Language Institute statt. Der Unterricht war sehr hilfreich, denn er hat dabei geholfen das Englisch etwas aufzufrischen und uns an die doch etwas andere Aussprache und den anderen Akzent der Iren zu gewöhnen. Nach der Schulwoche bin ich dann in die Firma ACE Control Systems gekommen, die Schalt- und Steuerschränke für Pump- oder Heizungsanlagen fertigt. Ich wurde gleich von Anfang an in den Fertigungsprozess mit einbezogen. Am Anfang war es zwar etwas kompliziert und ungewohnt, aber nach 3 Tagen hatte sich die Nervosität gelegt. Ich habe dort die ganze Zeit in der Werkstatt gearbeitet. Auf Grund der strengen Sicherheitsvorschriften in Irland durfte ich leider nicht mit auf die Baustellen fahren und für die Erlangung eines Safetypasses war leider nicht die Zeit. Trotzdem war es sehr interessant mal einen Einblick in die Fertigung von Schaltschränken zu bekommen.

In unserer Freizeit sowie an den Wochenenden hat unsere Betreuerin Frau Walsh Exkursionen organisiert, um somit Land und Leute kennen zu lernen. Wir haben u.a. eine Fahrt zu den "Cliffs of Mother“ gemacht, die größten Klippen Irlands mit 214 m Höhe. Aber auch nette Abende in Pubs mit Leuten aus Italien, Tschechien und Spanien durften natürlich im Programm nicht fehlen. Es war eine sehr gute Erfahrung und ich würde jedem empfehlen, der so eine Chance bekommt, diese auch zu nutzen, denn man lernt nur dazu.

An dieser Stelle möchte ich mich bei NDB bedanken für das Einverständnis und die sehr gute Unterstützung, um dieses Praktikum durchführen zu können.  
 
Marcel Peleikis