Thermografie Thermografie

Thermografie

Allgemeines zur Thermografie

Die Thermografie ist ein berührungsloses, bildgebendes Messverfahren, das Infrarotstrahlung für das menschliche Auge sichtbar macht. Im Gegensatz zur Fotografie werden also nicht die Wellen des Lichts erfasst, sondern die ausgehende Wärmestrahlung von jedem Objekt mit einer Temperatur über dem absoluten Nullpunkt (-273,15°C).

Thermografie als berührungslose Analysemethode

Die Infrarotthermografie ist eine Messmethode, die zur Untersuchung und Bewertung des Anlagen- und Bauteilzustands eine gute Hilfestellung zur schnellen Aufnahme leistet. Diese technische Diagnostikmethode ermöglicht die Erfassung von prozessbedingten Temperaturverteilungen bei laufendem Betrieb der Anlage – ohne Betriebsunterbrechung und ohne Beeinflussung des Messobjektes. Die Untersuchungen erfolgen unter thermischer, elektrischer oder mechanischer Beanspruchung, um so eine zuverlässige Ortung und Quantifizierung der thermischen Fehlstellen zu ermöglichen. So ist eine Früherkennung von entstehenden oder schon vorhandenen Schäden mit der Inspektionshilfe schnell darstell- und auswertbar.

Zertifiziertes Fachpersonal mit Know-how

Das Arbeiten mit der Wärmebildkamera beschränkt sich aber nicht nur auf die Handhabung der Kamera, sondern auch auf die Kompetenz des Fachpersonals, die die Aufnahmen richtig interpretieren müssen um entsprechende Ergebnisse zu erhalten, die für Folgemaßnahmen als Grundlage dienen können. NDB verfügt über das entsprechend zertifizierte Fachpersonal und steht in folgenden Anwendungsbereichen mit hochwertigen Infrarotsystemen zur Verfügung:

Anwendungsbereiche für die Thermografie

  • Bautechnik
  • Elektrotechnik
  • Instandhaltung / Wartung
  • Photovoltaik


Info-Broschüre Thermografie als technische Analysemethode

Erfahren Sie mehr über die technische Analysemethode der Thermografie in den Einsatzbereichen Infrarot, Bau, Elektrothermografie und als sinnvolles Wartungsinstrument.