Alarmierungseinrichtungen

Alarmierungseinrichtungen dienen dem Herbeiruf von Hilfe zur Gefahrenabwehr oder der Warnung von Personen. Sie können Teil oder Zusatzeinrichtung einer Gefahrenmeldeanlage (GMA) sein. (Definition nach DIN VDE 0833 T1)

Diese Einrichtungen realisieren sowohl eine örtliche akustische und/oder optische Signalisierung als auch eine stille Alarmierung.

Signalgeber

Signalgeber sind Geräte, die Personen auf Gefahren- oder Notsituationen (z.B. Einbruch, Brand, Überfall) aufmerksam machen. Akustische und/oder optische Signalgeber dienen zur örtlichen Alarmierung. Akustische Signalgeber sind elektronische Sirenen, Lautsprecher; Hupen u.ä. Optische Signalgeber sind Blitzleuchten und Rundumkennleuchten.   
 

Übertragungsgeräte

Übertragungsgeräte (ÜG) nehmen Meldungen aus Gefahrenmeldeanlagen auf und übertragen diese über bedarfsgesteuerte oder stehende Verbindungen an eine hilfeleistende Stelle (Wachdienst, Notrufzentrale, Privatanschluss).

(Definition nach VKF/Sicherheitsinstitut)