Brandmelderzentrale (BMZ)

Die Brandmelderzentrale (BMZ)ist das Herzstück und somit der wichtigste Bestandteil einer Brandmeldeanlage. Sie vereint alle Meldungen der installierten Sensoren und löst bei Brandalarm oder Störung die vorher einprogrammierten Aktionen aus. Dies kann das Absetzen eines Notrufes, das Ansteuern von Signalgebern, Feuerlöscheinrichtungen, Aufzügen, Sprachalarmierungsanlagen, etc. sein.

Nach Eingang des Feueralarms bei der zuständigen Feuerwehr verschafft Letztere sich über eine ggf. installierte Feuerwehrperipherie Zugang zum Gebäude. Ein Feuerwehrschlüsseldepot, welches über die BMZ angesteuert wird, gibt den Feuerwehrschließzylinder frei, mit welchem der Zugang zum Objektschlüssel gewährt wird. Im Bereich des Feuerwehrhauptangriffsweges befindet sich das Feuerwehranzeigetableau (FAT), Feuerwehrbedienfeld (FBF) und Feuerwehrlaufkartendepot.

Das FAT zeigt der Feuerwehr die ausgelöste Meldergruppe/ Melderadresse an, und kann sich somit anhand der gleichlautenden Laufkarte schnellen Zugang zum Brandherd verschaffen.

Über das FBF lassen sich die wichtigsten Funktionen wie "ÜE ausgelöst", "Löschanlage ausgelöst", "Brandfallsteuerungen ab", "Akustische Signale ab", "BMZ rückstellen" und "ÜE ab" bedienen.

Sämtliche Ereignisse werden in der Zentrale gespeichert, um den Werdegang eines Brandalarmes, Störungen, etc. zu ermitteln.